Faces of Bergstrom

Brand Ambassadors

Roger Rinderknecht
Brand Ambassador

Vorstellen braucht man ihn nicht mehr: Roger Rinderknecht ist ein hochdekorierter Spitzenathlet, der auf eine international erfolgreiche Karriere zurückblickt, abgeschlossen mit und gekrönt vom WM-Titel im Four Cross.

Jetzt, nach all den Siegen, geht es Roger nur noch um Spass. Oder, wie er sagt: “Mit Speed entschleunigen”. Ausserdem liegt ihm am Herzen, etwas zurückzugeben – zum Beispiel als Unternehmer mit der Eröffnung seiner Skills Parks in Winterthur und Bern, oder als Nationaltrainer von Swiss Cycling.

Grösste Erfolge:

Weltmeister im Four Cross (2012)
Olympiateilnahme BMX 2008 + 2012
Vierfacher Schweizer Meister im BMX (2000–2002, 2008)
Europameister im BMX (2003)
Schweizer Meister im Four Cross (2004)
Dreifacher Vizeweltmeister im Four Cross (2006, 2008, 2011]
Vizeeuropameister im Four Cross (2009)
Winterthurer Sportler des Jahres (2012)

Mat Rebeaud
Brand Ambassador

Mat Rebeaud ist weltweit einer der bekanntesten Freestyle Motocrossfahrer und verschiebt scheinbar die Grenzen der Physik immer wieder aufs neue. Nebst dem Sieg an der Red Bull X-Fighters World Tour war er auch an den X Games Dauergast auf dem Podium. Seit mehr als 2 Jahren setzt Mat nun bereits auf einen elektrisch betriebenen Motocrosser, ein Novum in der Szene welches für Schlagzeilen sorgte. Auf seinem Bauernhof kann er so tagtäglich trainieren, ohne dass die Umwelt durch Lärm oder Emissionen gestört wird. Mat ist Bergstrom Ambassador seit 2019 und nutzt sein ATV 960 für sein Ausdauertraining und für sämtliche Aktionen, wo er sein Motorrad besser nicht bewegen sollte.

Teamriders

Joris Ryf
Teamrider

Mit Joris Ryf setzt Bergstrom sein Engagement im E-Racing fort und verpflichtet einen vielversprechenden jungen Schweizer der auf dem Weg ist an die Weltspitze. Die vergangenen 4 Jahre war Ryf erfolgreich in der U23 Kategorie unterwegs und nimmt dieses Jahr den Schritt in die Elite in Angriff. Für diesen Schritt wollte er sein eigenes Team um sich herum aufbauen und nur mit Wunschpartner zusammenarbeiten. Ryf fährt nebst den Ebike Rennen WorldEbikeSeries in Ascona und Monaco auch in Solothurn und an der Ebike WM, sowie ohne Motor den UCI Weltcup und den Swiss Cup. Auf der Suche nach dem Besten Material kam schnell der Kontakt zu Bergstrom. Swiss Made, Innovative Ideen professionell umgesetzt und Erfahrung im E-Racing. Das neue Bergstrom AXV 869 erfüllt alle Kriterien, um im Internationalen Wettbewerb die Konkurrenz aufzumischen und sich auf die Jagd nach dem begehrten Regenbogentrikot zu machen.

Bergstrom Team-Fahrer Fabian Obrist
Fabian Obrist
Teamrider

Multitalent Fabian Obrist feiert die Erfindung des Rades: Cross Country, Marathon, Cyclocross, Bahn, Enduro, Fixed Gear Crits, eEnduro, Strasse – if it has wheels, it will be ridden. Nach 12 Jahren Wettkampf-Erfahrung mit etwa 200 Rennen in verschiedensten Disziplinen (zunächst in der Juniorenkategorie, dann in der Elite), ist Fabian bereit für eine neue Herausforderung: E.

Nach seiner Konversion zum eMTB im letzten Jahr – Fabian sagt, Bergstrom hat ihm hierfür die Augen geöffnet – wird er 2019 in Bergstrom-Farben im e-Cross-Country und eEnduro Bereich an den Start gehen. Attacke!

Bergstrom Team-Fahrer Alba Wunderlin
Alba Wunderlin

The Traildevil: Alba Wunderlin zählt zu den schnellsten Frauen der Schweiz. Als eine der Top-3-Endurofahrerinnen der Schweiz rockt sie regelmässig die Enduro World Series und liefert seit Jahren beste Resultate – wenn sie nicht gerade erholen muss: Wenn es darum geht, Grenzen auszuloten, ist Alba ganz vorne dabei.

Als wir sie ansprachen, ob sie Lust auf einen Test Ride hätte, war ihre spontane Antwort: “Auf keinen Fall, ich fahr doch kein E!” Nach ein paar Wochen Bedenkzeit war sie dann doch neugierig. Den Lackmus-Test fuhr sie auf dem ATV860. Ergebnis? 2019 geht Alba in den Farben von Bergstrom zum Angriff über.

Bergstrom Team-Fahrer Flurina Glaus
Flurina Glaus
Teamrider

Flurina ist Spitzen-Athletin mit professionellem Hintergrund im CrossCountry und Cyclocross, aber eine Verletzung verleidet ihr seit 2018 den Weg uphill. Als hartgesottene Sportlerin zog sie die einzig logische Konsequenz und wechselte zum Downhill, die eigentliche Lösung des Problems aber war das noch nicht – die eigentliche Lösung lautete natürlich: E.

In der Saison 2019 geht’s für Flurina wieder bergauf. Wir wir sie kennen, wird sie die e-Enduro-Rennstrecken dominieren. Natürlich auf einem Bergstrom.